Stimme im Alter

Veränderungen der Stimme im Alter

 

Häufig kommen Patienten zu uns, die ihr Leben lang keine Stimmprobleme hatten und nun, in fortgeschrittenem Alter, plötzlich unter Heiserkeit leiden. Der Phoniater stellt dann oft das so genannte „Bowing“ der Stimmbänder fest: die Ausdünnung eines oder beider Stimmbänder auf Grund von abnehmender Gewebemasse. Die Stimmlippen schließen nicht mehr vollständig, was zu Heiserkeitssymptomen führt.

 

Die Übergänge zwischen der „Stimme im Alter“ und der so genannten „Presbyphonie“ – der Stimmstörung im Alter – können fließend sein. Es ist wichtig, physiologische Alterserscheinungen von Erkrankungen abzugrenzen.

 

Mögliche Symptome einer „Altersstimme“

 

* brüchige, müde, kraftlose Stimme

* hörbare Stimmanstrengung

* trockene, gepresste Stimmgebung

* abnehmender Stimmumfang

* brüchige Registerübergänge

* Schwierigkeiten bei lautem und leisen Singen / Sprechen

* rasche Tonfolgen („Geläufigkeit“) gelingen nicht mehr

* Tonhaltedauer reduziert sich

* der gewünschte Ton wird oft nicht mehr getroffen

* die Tonhöhe insgesamt sackt ab (Frauen) oder steigt an (Männer)

* der Ton beginnt zu „wackeln“ (das so genannte Tremolo)

 

Diese und andere Symptome können sowohl beim Singen, als auch beim Sprechen erlebt werden.

 

Es gibt vieles, womit Sie selbst Ihre Stimme täglich unterstützen und stärken können. Der Stimmapparat braucht, wie der gesamte Körper, gezielte Übungen: ein regelmäßiges Fitnessprogramm, mit dem Sie Muskeln und Gewebe stärken und flexibel halten. Nutzen Sie im Alltag herzhaftes, unangestrengtes Gähnen (Lockerung wichtiger Muskelgruppen), leises Summen (massiert und kräftigt die Stimmlippen) und Lach- und Pusteimpulse (Kräftigung und Lockern des Zwerchfells).

 

Im Falle einer diagnostizierten Stimmstörung wird Ihnen logopädische Stimmtherapie empfohlen werden. Hier können wir gemeinsam Übungen erarbeiten, die auf Ihre speziellen Symptome eingehen. Sie lernen, ungünstige Stimmgebungsmuster wahrzunehmen und durch physiologische, weniger anstrengende zu ersetzen.

 

Manchmal kann auch die Phonochirurgie, also eine stimmverbessernde Operation, das Mittel der Wahl sein. Durch das Aufspritzen („Unterfütterung“; „Augmentation“) der Stimmlippen mit körpereigenem Fett oder anderen so genannten „Fillern“ ist eine rasche Verbesserung der Stimme zu erzielen

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!


E-Mail